Wiesemann & Theis GmbH

Netzwerk-, Sensor- & Schnittstellentechnik für Industrie, Office & IT

Hintergrundinformationen: Flüchtige organische Stoffe

VOC (Volatile Organic Compounds)

Was sind VOC und woher kommen sie?


Die englische Abkürzung "VOC" (Volatile Organic Compounds) bezeichnet flüchtige organische Verbindungen, die bei Raumtemperatur in gas- oder dampfförmiger Form in der Luft vorliegen

Viele Lösungsmittel, Flüssigbrennstoffe und synthetisch hergestellte Stoffe können als VOC auftreten, aber auch zahlreiche organische Verbindungen, die in biologischen Prozessen gebildet werden. Mensch und Tier geben letztere über die Atmung oder direkt über die Haut ab.

Die nachfolgende Tabelle zeigt einige für Innenräume typische VOC und ihre verursachenden Quellen:

Typische Schadstoffe (VOC) in Innenräumen und ihre Quellen
Verursacher Emissionsquelle VOC
 
Menschen und Tiere Atem Aceton, Ethanol, Isopren
   
Hautatmung & Transpiration Nonanal, Decanal, α-Pinen
   
Flatus Wasserstoff, Methan
   
Kosmetik Limonen, Eucalyptol
   
Haushaltsmaterialien Alkohole, Ester, Limonen
   
Verbrennung
(Motoren, Öfen, Zigaretten)
Unverbrannte Kohlenwasserstoffe
 
Gebäudematerialien,
Möbel,
Büroausstattung,
Consumerprodukte
Farben, Lacke, Klebstoffe,
Lösemittel, Teppiche
Formaldehyd, Alkane, Alkohole,
Aldehyde, Ketone, Siloxane
   
PVC Toluol, Xylol, Decan
   
Drucker/Kopierer, Computer Benzol, Styrol, Phenol
 

Zur Bewertung des Messergebnisses können folgende Richtwerte genutzt werden:

Richtwerte zur Luftqualitätsbewertung
Stufe Hygienegrad Empfehlung TVOC [ppb] CO2 [ppm]
5 Ungesund Situation nicht akzeptabel Nur verwenden, wenn unvermeidbar
-Intensive Belüftung erforderlich
2200+ 2000+
4 Schlecht Sehr bedenklich - Verstärkte Belüftung
-Belüftung erforderlich
- Suche nach Quellen
660-2200 1600-1900
3 Moderat Bedenklich - Verstärkte Belüftung
-Belüftung empfohlen
- Suche nach Quellen
220-660 1100-1500
2 Gut Keine relevanten Bedenken Belüftung empfohlen 65-220 700-1000
1 Sehr gut Keine Bedenken Zielwert 0-65 0-600
 
Vergrößern
Messdaten ansehen: VOC & Raumluftqualität



VOC & Raumluftqualität

VOC & Raumluftqualität


Web-Graph Air Quality

VOC/CO2
(450–2000ppm)

%rF
(5–95%)

°C
(0–50 °C)



Die Qualität der Raumluft wird von Menschen nicht ausschließlich nach den aktuellen Werten von Temperatur und Luftfeuchte beurteilt. In der Luft befindliche Gerüche haben einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass sich Menschen in so belasteten Räumen nicht wohl fühlen und diese rasch wieder verlassen möchten.

Beispiele, die jeder aus eigener Erfahrung kennt, sind: schlecht gelüftete Büros und Geschäfte, Großküchen, Fitnessräume und Sanitäranlagen.

VOC in Innenräumen können aber auch ernsthaften Einfluss auf die Gesundheit haben: Irritationen der Augen und der Schleimhäute sowie Kopfschmerzen, Müdigkeit, mangelnde Konzentration und abfallende Leistungsfähigkeit - auch unter der Bezeichnung "Sick Building Syndrom (SBS)" bekannt - können Folge von VOC in Innenräumen sein.

Anlass genug, die Anwesenheit von VOC zu messen und zu kontrollieren!


Vergrößern
Messdaten ansehen: Luftgüte mit VOC-Sensor messen



Luftgüte mit VOC-Sensor messen

Luftgüte mit VOC-Sensor messen

Web-Graph Air Quality

In Bürogebäuden, Schulen, Bildungs- und Sportstätten werden zumeist CO2-Sensoren für die bedarfsgerechte Lüftungssteuerung eingesetzt. Da VOC-verursachte Gerüche jedoch keinen oder nur wenig Einfluss auf die ermittelten CO2-Werte haben, werden diese durch das CO2-Messverfahren kaum erfasst. Die Folge: Obwohl tatsächlich Lüftungsbedarf besteht, wird dieser Zustand mit der herkömmlichen Technik nicht erkannt.

In der Regel wird die Zunahme von VOC in Innenräumen durch Personen verursacht - sei es durch die menschliche Atmung, durch Ausdünstungen oder als Folge menschlichen Handelns. Daher kann ein Anstieg von VOC über den Grundlevel im Raum hinaus als guter Indikator für die Anwesenheit von Personen im überwachten Bereich gewertet werden.


^